back

Planetenbewegung

Applet im eigenen Fenster, Höhe 768 Pixel

Das Applet erlaubt die Besichtigung der Planetenbewegung im Zeitraffer. Es ist in mehrere Kapitel untergliedert, deren Erläuterung folgt. Das Applet wird in einem eigenen Fenster eingerichtet, damit es parallel zu dieser Seite bedient werden kann. Vorerst gibt es sechs Kapitel (wird noch ergänzt):
Sommerdreieck, Aberration, Ekliptikuhr, Aristarch und Ptolemaios.

Wählen sie in der Liste das Kapitel, bestätigen Sie die Wahl mit dem oK-Knopf und starten dann das Programm. Das Programm wird beendet, wenn ein neues Kapitel gewählt wird. Soll das Progamm von vorn gestartet werden, drücken Sie den oK-Knopf des Kapitels und darauf den start-Knopf erneut.

Kapitel 1: Sommerdreieck

zeigt den Himmelsanblick, zentriert aus das Sommerdreieck, mit der scheinbaren Bewegung der Planeten. Zeitschritt und Skala können reguliert werden. Im kleinsten Maßstab zeigt das Applet eine Mollweide-Projektion des gesamten Himmels.

nach oben

Kapitel 2: Aberration

zeigt die Veränderung des Hinmmelsanblicks während der Umrundung der Sonne durch die Erde. Diese Veränderung wird um so spektakulärer, je größer das Verhältnis Erd- zu Lichtgeschwindigkeit ist. Zeitschritt, Geschwindigkeit und Skala können reguliert werden. Im kleinsten Maßstab zeigt das Applet wieder eine Mollweide-Projektion des gesamten Himmels. Man beachte die Konzentration aller Objekte im Zentrum des Gesichtsfeldes, wenn die Lichtgeschwindigkeit approximiert wird.

nachs oben

Kapitel 3: Ekliptikuhr

zeigt die scheinbare Bewegung der Planeten in einer Gesamtschau. Man beachte die Abschnitte der Rückläufigkeit, die bei den äußeren Planeten genau dann auftreten, wenn sie in Opposition zur Sonne stehen.

nach oben

Kapitel 4: Aristarch und Ptolemaios

zeigt die geozentrische Interpretation Ptolemaios' und die heliozentrische Theorie Aristarchs der an der scheinbaren Bewegung des Mars. Beide Modelle unterscheiden sich zunächst nur in der Vertauschung von Epizyklus und Erdbahn. Während jedoch in der geozentrischen Interpretation die Rolle der Sonne ganz unerheblich ist, erklärt die heliozentrische Theorie, warum die Rückläufigkeit der äußeren Planeten immer in Opposition stattfindet.

nach oben
zurück zum Portal

Beschwerden, Zuspruch, Änderungsvorschläge hier